Angebote zu "Tochter" (17 Treffer)

Kategorien

Shops

Meine Braut, ihr Vater und ich / Meine Frau, ih...
16,65 € *
ggf. zzgl. Versand

-> Meine Braut, ihr Vater und ich (USA 2000, 108 Min., FSK 6):Greg Focker (Ben Stiller) schwebt im Siebten Himmel: als Krankenpfleger hat er seinen Traumjob gefunden, mit der zauberhaften Kindergärtnerin Pam (Teri Polo) seine Traumfrau. Nur der Trauschein fehlt noch zum gemeinsamen Glück. Noch...Während eines Wochenendbesuchs bei Pams Eltern will er endlich um ihre Hand anhalten. So hat er sich das zumindest vorgestellt... Doch frei nach einer alten Binsenwahrheit kommt es erstens anders, und zweitens als es sich Greg in seinen schlimmsten Albträumen ausmalen kann. Denn so sehr er auch versucht, bei den künftigen Schwiegereltern, Jack (Robert De Niro) und Dina (Blythe Danner), den besten Eindruck zu hinterlassen - die einzige Zielsicherheit beweist er beim direkten Marsch ins nächste Fettnäpfchen. Schon der Start ins alles entscheidende Wochenende geht gründlich daneben: Gregs Koffer geht auf dem Flug verloren, sein einziger Pullover wird Opfer eines Baby-Bäuerchens und Pam verrät ihren tierliebenden Eltern von Gregs Abneigung gegen Katzen. Als er dann auch noch ausgerechnet beim ersten gemeinsamen Familienabendessen die Urne seiner Schwiegeroma in Spe vom Kaminsims schießt - mit einem Champagnerkorken - ist die Stimmung endgültig auf dem Nullpunkt. Die Liste der Missgeschicke wird bald so lang wie das Gesicht von Schwiegervater Jack. Der ist als exzentrischer Ex-CIA-Agent natürlich besonders misstrauisch und schließt den Freund seiner Tochter kurzerhand erst einmal an den persönlichen Lügendetektor an. Und es kommt noch schlimmer: Greg verwandelt das Grundstück in eine Jauchegrube und fackelt das Garten-Mobiliar ab. Als durch seine Tolpatschigkeit dann auch noch der Lieblingskater der Familie, Mr. Jinx, verschwindet, ist das Maß endgültig voll. Wenn sich Greg nicht schnell etwas einfallen lässt, kann er den bereits gekauften Verlobungsring zum Pfandleiher bringen. Die Zeit läuft...-> Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich (USA 2004, 115 Min., FSK 6):Wer glaubt, nichts hätte schlimmer laufen können, als Gregs Antrittsbesuch im Haus des alles und jeden einschüchternden Schwiegervaters Jack Byrnes (Robert De Niro), kann sich jetzt auf eine echte Katastrophe gefasst machen: Der Ex-CIA-Agent hat die Zustimmung zur Hochzeit seiner Tochter Pam (Teri Polo) gegeben. Und das bedeutet, dass Jack die Bekanntschaft mit den Eltern (Dustin Hoffman, Barbra Streisand) seines zukünftigen Schwiegersohnes bevorsteht. Doch bereits beim ersten Zusammentreffen ist klar, dass es auf diesem Planeten keine zwei Familien gibt, die unterschiedlicher sein könnten. Dass da ein "Schön, Sie kennen zu lernen" bereits für unzählige Lacher sorgt, ist hiermit versprochen!-> Meine Frau, unsere Kinder und ich (USA 2010, ca. 98 Min., FSK 6):Fünf Jahre sind vergangen, seitdem Gaylord Focker den Zusammenprall seiner Eltern und der Familie seiner Frau Pam mit Mühe und Not und ohne bleibenden Schaden für Seele und Körper überstanden hat. Mittlerweile ist er stolzer Vater von Zwillingen, was die kleine Focker-Familie vor ganz ungeahnte neue Probleme stellt. Zumal der Schulbeginn vor der Tür steht, Schwiegerpapa Jack völlig andere Vorstellungen von Erziehung als Gaylord hat und Pams Ex Kevin unvermittelt wieder auf der Bildfläche erscheint. Und was soll der gestresste Papa von den Avancen einer schönen Unbekannten halten?

Anbieter: buecher
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Deutscher Liederschatz
32,00 € *
ggf. zzgl. Versand

DIE FLAMME LODERT|ABENDLIED|ABREDE|ABSCHIED - LIEBCHEN ADE|ABSCHIED - MUSS I DENN|ABSCHIED - SO LEB DENN WOHL|ABSCHIED VON DER GELIEBTEN|ACH JUNGFER ICH WILL IHR WAS AUFZURATEN GEBEN|ACH WENNS NUR DER KOENIG AUCH WUESST|ACH WIE IST'S MOEGLICH DANN|ADE|ADE ZUR GUTEN NACHT|ALLE JAHRE WIEDER|ALLEWEIL EIN WENIG LUSTIG|ALL MEIN' GEDANKEN DIE ICH HAB|ALS ICH EIN JUNG' GESELLE WAR|Als Noah Aus Dem Kasten War|ALS WIR JUENGST IN REGENSBURG WAREN|ALTES STUDENTISCHES TAFELLIED|AM BRUNNEN VOR DEM TORE|Am Meer|AM SYLVESTERABEND|AN ALEXIS SEND ICH DICH|AN DEN MOND|AN DEN RHEIN AN DEN RHEIN|An Den Sonnenschein|AN DER SAALE HELLEM STRANDE|AN DER WESER / Pressel Gustav|AN DIE FREUDE|ODE AN DIE FREUDE (AUS SINFONIE 9) / Beethoven Ludwig van|AN DIE MUSIK|ANDREAS HOFER|AN JUNGE SPROEDE SCHOENEN|AENNCHEN VON THARAU|ARGWOHN|AUS FEUER IST DER GEIST GESCHAFFEN|AUSWANDERERLIED|Ave Maria|BALD GRAS ICH AM NECKAR|BEDENKLICHKEITEN|BEKRAENZT MIT LAUB|BRAUTJUNGFERNLIED|BRUEDERLEIN FEIN|BRUDER LIEDERLICH|BRUEDER REICHT DIE HAND ZUM BUNDE|BRUEDERSCHAFT|BUNDESLIED (BRUEDER REICHT DIE HAND ZUM BUNDE) / Mozart Wolfgang Amadeus|BUNDESLIED (IN ALLEN GUTEN STUNDEN)|BURSCHEN HERAUS|Ca Ca Geschmauset|CHRISTKINDLEINS WIEGENLIED|CLAERCHENS LIED|DA DROBEN AUF JENEM BERGE|DAS BRAUNE MAIDELEIN|DAS GLUECKE KOMMT SELTEN PER POSTA|DAS LIEBEN BRINGT GROSS FREUD|DAS LIED VOM JUNGEN GRAFEN|DAS MEER ERGLAENZTE WEIT HINAUS|DAS MUEHLRAD|DAS REIS AUS DER WURZEL JESSE|DAS RINGLEIN / Chopin Frederic|DAS SCHAEFERMAEDCHEN UND DER KUCKUCK|DAS STECKENPFERD|DA STREITEN SICH DIE LEUT HERUM|DAS VEILCHEN|DAS VEILCHEN KV 476 / Mozart Wolfgang Amadeus|DAS ZERBROCHENE RINGLEIN|DER ALTE REITER UND SEIN MANTEL|DER BAUER HAT EIN TAUBENHAUS|DER BAUM IN ODENWALD|DER EIFERSUECHTIGE KNABE|DER FLUG DER LIEBE|DER FROHE WANDERSMANN|DER GUTE KAMERAD|DER HAT HINGEBEN DAS EWIG LEBEN|DER JAEGER ABSCHIED|DRE JAEGER AUS KURPFALZ|DER JAEGER LAENGS DEM WEIHER GING|DER JAEGER UND DIE NIXE|DER KOENIG IN THULE|DER KUCKUCK AUF DEM ZAUNE SASS|DER LETZTE TANZ|Der Lindenbaum (Am Brunnen vor dem Tore)|DER MAI IST GEKOMMEN|DER MOND IST AUFGEGANGEN|DER ROSE SENDUNG|Der rote Sarafan (naeh' nicht liebes Muetterlein)|DER SANG IST VERSCHOLLEN|DER SCHNEIDER JAHRSTAG|DER SCHWEIZER|DER SCHWERE TRAUM|DER SINNIERENDE NARR|DER SOLDAT|DER TOD|ES IST EIN SCHNITTER HEISST DER TOD|DER TOD UND DAS MAEDCHEN|DER TOD VON BASEL|DER TRINKER|DER UNERBITTLICHE HAUPTMANN|DER VERLASSENE LIEBHABER|DER WEIHNACHTSMANN|DER WIRTIN TOECHTERLEIN|DES JAHRES LETZTE STUNDE|DIE AUSERWAEHLTE|DIE BANGE NACHT IST NUN HERUM|DIE BINSCHGAUER WOLLTEN WALLFAHRTEN GEHEN|DIE BLUEMELEIN SIE SCHLAFEN|DIE DREI GROSSEN CHRISTLICHEN FESTE|DIE DREI ROESELEIN|DIE EHRE GOTTES IN DER NATUR|DIE GEFANGENEN REITER|DIE HEILIGE NACHT|DIE HIMMEL RUEHMEN|DIE KINDER BEI DER KRIPPE|DIE KRANZBINDERIN|DIE LEINEWEBER HABEN EINE SAUBERE ZUNFT|DIE LINDEN LUEFTE SIND ERWACHT|DIE LINDENWIRTIN|DIE LORE AM TORE|DIE NACHTIGALL IM TANNENWALD|DIE PINZGAUER WALLFAHRT|DIE SCHOENE LILOFEE|DIE SOLDATENBRAUT|DIE SOMMERNACHT|DIE SPINNERIN|DIE WEIHNACHTSFREUDE|DORT NIEDN IN JENEM HOLZE|DORT OBEN DORT OBEN VOR DER HIMMLISCHEN TUER|DORT SAALECK HIER DIE RUDELSBURG|DORT UNTEN IM TALE|DORT WO DER RHEIN MIT SEINEN GRUENEN WELLEN|DREI LILIEN DREI LILIEN|DREI REITER AM TOR|DRUNTEN IM UNTERLAND|DU DU LIEGST MIR IM HERZEN|DU HOLDE KUNST / Schubert Franz|Du lieber heilger frommer Christ|DU SCHWERT AN MEINER LINKEN|EI BUEBLA WENNST MICH SO GERN HAEST|EINEM BACH DER FLIESST|EIN JAEGER AUS KURPFALZ|EIN KNAEBLEIN GING SPAZIEREN|EIN LUST'GER MUSIKANTE|EINSAM BIN ICH NICHT ALLEINE (AUS PRECIOSA) / Weber Carl Maria von|EIN SCHAEFERMAEDCHEN WEIDETE|EIN SCHIFFLEIN SAH ICH FAHREN|EIN VEILCHEN AUF DER WIESE STAND|DAS VEILCHEN KV 476 / Mozart Wolfgang Amadeus|EIN VOGEL WOLLTE HOCHZEIT MACHEN|ERGO BIBAMUS|Erntelied|ES ES ES UND ES|ES FREIT EIN WILDER WASSERMANN|ES GEHT BEI GEDAEMPFTER TROMMEL KLANG|ES HAT DIE ROSE SICH BEKLAGT / Franz Robert|ES HATTE DREI GESELLEN|ES IST EIN REIS ENTSPRUNGEN|ES IST EIN SCHNITTER HEISST DER TOD|ES KANN JA NICHT IMMER SO BLEIBEN|ES RITTEN DREI REITER ZUM TORE HINAUS|ES STEHEN DREI STERNE AM HIMMEL|ES STEHT EIN BAUM IM ODENWALD|ES WAR EIN KOENIG IN THULE|ES WAREN EINMAL DREI REITER|ES WAREN ZWEI KOENIGSKINDER|ES WOLLT EIN SCHNEIDER WANDERN|ES WOLLTE SICH EINSCHLEICHEN|ES ZOGEN DREI BURSCHEN WOHL UEBER DEN RHEIN|EWIGER WECHSEL|FEUERLIED|FIDUCIT|FRAEULEIN KUNIGUND|FREIHEIT|FREIHEIT DIE ICH MEINE|FREUDE SCHOENER GOETTERFUNKEN / Beethoven Ludwig van|FREUDE SCHOENER GOETTERFUNKEN / Beethoven Ludwig van|FREUDVOLL UND LEIDVOLL|FREUNDSCHAFT UND LIEBE|FREUT EUCH DES LEBENS|FROHE BOTSCHAFT|FRUEHLINGSGLAUBE|FUCHS DU HAST DIE GANS GESTOHLEN|FUENF SOEHNE|GAUDEAMUS IGITUR|GEBET AN DEN HEILIGEN CHRIST|GELUEBDE|GESANG AUSZIEHENDER KRIEGER|GESTERN ABEND WAR VETTER MICHEL DA|GESTERN BEIM MONDSCHEIN|GESTERN BRUEDER KOENNT IHRS GLAUBEN|GLUECK|GLUECK AUF DER STEIGER KOMMT|GRAD AUS DEM WIRTSHAUS NUN KOMM ICH HERAUS|GUTEN ABEND GUT NACHT|GUTER MOND DU GEHST SO STILLE|HANDWERKSBURSCHE ABSCHIED|HANS UND LIESEL|HEIDENROESLEIN (WERNER)|HEIDENROESLEIN D 257 OP 3/3 (SAH EIN KNAB EIN ROESLEIN STEHN) / Schubert Franz|HEIMLICHE LIEBE|HEIMLICHER LIEBE PEIN|Heinrich der Vogler (Herr Heinrich sitzt am Vogelherd)|HERAUS HERAUS DIE KLINGEN|Heinrich der Vogler (Herr Heinrich sitzt am Vogelherd)|HEUTE SCHEID ICH|HIER HAB ICH SO MANCHES LIEBE MAL|HIER IN DES ABENDS TRAULICH ERNSTER STILLE|HIER SIND WIR VERSAMMELT ZU LOEBLICHEM TUN|HINAUS AUF DIE SEE|HINAUS IN DIE FERNE|HISTORIA VON NOAH|Hobellied (Da streiten sich die Leut herum)|HOCHZEITSLIED|HOLDE FRUEHLINGSZEIT|HOPP HOPP HOPP PFERDCHEN LAUF GALOPP|HORCH WAS KOMMT VON DRAUSSEN REIN|ICH FAHR DAHIN|ICH HAB DIE NACHT GETRAEUMET|ICH HABE FUENF LIEBE SOEHNE GEHAPT|ICH HAB MICH ERGEBEN|ICH HATT EINEN KAMERADEN|ICH LIEBE DICH SO WIE DU MICH WOO 123 / Beethoven Ludwig van|ICH NEHM MEIN GLAESCHEN IN DIE HAND|ICH SAH EIN ROESCHEN AM WEGE STEHN|ICH SCHIESS DEN HIRSCH|Ich spring an diesem Ringe|ICH STEH AUF EINEM HOHEN BERG|ICH WEISS NICHT WAS SOLL ES BEDEUTEN|ICK HEBBE VYF LEVE SOENEKE HAT|IHREN SCHAEFER ZU ERWARTEN|IHR KINDERLEIN KOMMET|IHR LUSTIGEN HANNOVERANER|IM KRUG ZUM GRUENEN KRANZE|IM KUEHLEN KELLER SITZ ICH HIER|IM SCHWARZEN WALFISCH ZU ASKALON|IM WALD UND AUF DER HEIDE|IN ALLEN GUTEN STUNDEN|IN BERLIN SAGT ER|IN DEM DORNBUSCH BLUEHT EIN ROESLEIN|IN DER FERNE|IN EINEM KUEHLEN GRUNDE|IN STILLER NACHT ZUR ERSTEN WACHT|INTEGER VITAE|I WOASS NET WIA MA IS|JAEGERLEBEN|JAEGERS LIEBESLIED D 909 OP 96/2 / Schubert Franz|JAN KINNERK UP DE LAMMERSTRAAT|JAN KINNERK WAHNT UP DE LAMMER LAMMERSTRAAT|JETZT GANG I ANS BRUENNELE|JONAS|JOSEPH LIEBER JOSEPH MEIN|KAPITAEN UND LEUTNANT|KEINEN TROPFEN IM BECHER MEHR|KEIN FEUER KEINE KOHLE|KOMM LIEBER MAI UND MACHE|KOMM SUESSER TOD|KOMMT A VOGERL GEFLOGEN|LASS MICH MIT TRAENEN|LEBEWOHL|LIEBCHEN ADE|LIEBER SCHATZ SEI WIEDER GUT ZU MIR|LIEBES MAEDCHEN HOER MIR ZU|LIEBESSCHERZ|LIEBESZAUBER|LIEB HEIMATLAND ADE|LIED DER LANDSKNECHTE|LIED DER LANDSKNECHTE (NEUERE FASSUNG)|LIED FAHRENDER SCHUELER|LIPPE DETMOLD EINE WUNDERSCHOENE STADT|LITANEI|LOB DER EDLEN MUSICA|LORELEI|LUETZOWS WILDE JAGD|MAEDCHENPREIS|MAEDELE RUCK RUCK RUCK|MAEDEL SCHAU MIR INS GESICHT|MARIA AUF DEM BERGE|MARIA UND DIE ARME SEELE|MEIN EIGEN SOLL SIE SEIN|MEINE MUSE|MEINE MUS IST GEGANGEN|MEIN SCHATZ DER IST AUF DIE WANDERSCHAFT HIN|MIR IST EIN SCHOENS BRAUNS MAIDELEIN|MORGEN KINDER WIRD'S WAS GEBEN|MORGEN KOMMT DER WEIHNACHTSMANN|MORGENLIED DER SCHWARZEN FREISCHAR|MORGEN MUSS ICH FORT VON HIER|MORGENROT MORGENROT|MORGENSTAENDCHEN|MUSS I DENN MUSS I DENN ZUM STAEDELE HINAUS|NACH OSTLAND WOLLEN WIR FAHREN|NACHTGRUSS|NAEH NICHT LIEBES MUETTERLEIN AM ROTEN SARAFAN|NUN ADE DU MEIN LIEB HEIMATLAND|NUN LEB WOHL DU KLEINE GASSE|NUN SO REIS ICH WEG VON HIER|NUR DU|NUR IN DEUTSCHLAND|O ALTE BURSCHENHERRLICHKEIT|OBERSCHWAEBISCHER LAENDLER|O DU FROEHLICHE|OPFERLIED|An Den Sonnenschein|O STRASSBURG O STRASSBURG|O TANNENBAUM|O TANNENBAUM|O TAELER WEIT O HOEHEN|O WIE SO SCHOEN UND GUT|PFINGSTLIED|PHYLLIS UND DIE MUTTER (IHREN SCHAEFER ZU ERWARTEN)|PREIS DER HIMMELSKOENIGIN|PRINZ EUGEN|Prinz Eugen (Zelte Posten Wer da Rufer) / Loewe Carl|RAETSELLIED|REITERLIED (DIE BANGE NACHT IST NUN HERUM)|REITERLIED (WOHLAUF KAMERADEN AUFS PFERD)|REITERS MORGENLIED|RHEINWEINLIED|ROSEN BRACH ICH NACHTS MIR AM DUNKLEN HAGE|ROSESTOCK HOLDERBLUEH|ROESLEIN AUF DER HEIDEN|RUECKBLICK|RUDELSBURG AN DER SAALE HELLEM STRANDE)|RUDELSBURG (DORT SAALECK HIER DIE RUDELSBURG)|RUHN IN FRIEDEN ALLE SEELEN|SAH EIN KNAB EIN ROESLEIN STEHN|SAH EIN KNAB EIN ROESLEIN STEHN|SANDMAENNCHEN|SAPPHISCHE ODE / Brahms Johannes|SCHIER DREISSIG JAHRE BIST DU ALT|SCHLAFE MEIN PRINZCHEN|SCHLAF HERZENSSOEHNCHEN|SCHNEIDERS HOELLENFAHRT (ES WOLLT EIN SCHNEIDER WANDERN)|SCHWERTLIED|SCHWEESTERLEIN SCHWESTERLEIN|SEHNSUCHT NACH DEM FRUEHLING|SEHNSUCHT NACH DEM RHEIN|SIE GLEICHT WOHL EINEM ROSENSTOCK|S IST ALLES DUNKEL S IST ALLES TRUEBE|SITZT E KLOIS VOGERL IM TANNEWALD|SO GRUEN ALS IST DIE HEIDEN|SOLDATENABSCHIED|SO LEB DENN WOHL DU STILLES HAUS|SOVIEL STERN AM HIMMEL STEHEN|SPINN SPINN MEINE LIEBE TOCHTER|STEH ICH IN FINSTRER MITTERNACHT|STILLE NACHT HEILIGE NACHT|STOSST AN (JENA) SOLL LEBEN|TANZLIED|TREUE LIEBE (ACH WIE IST S MOEGLICH DANN) (VOLKSLIED)|TREUE LIEBE (ACH WIE IST S MOEGLICH DANN) (KUECKEN)|TREUE LIEBE (SOVIEL STERN AM HIMMEL STEHEN)|TREUE LIEBE (STEH ICH IN FINSTRER MITTERNACHT|TRITT ZU|UF M BERGE DA GEHT DER WIND|UND ALS DIE SCHNEIDER JAHRSTAG HATT'N|UNTERLAENDERS HEIMWEH|UNTREUE|VAGANS SCHOLASTICUS|VERGISSNICHTMEIN|VERSTEHST|VERSTOHLEN GEHT DER MOND AUF|VETTER MICHEL|VIVE LA COMPAGNIE|VOEGELEIN IM TANNENWALD|VOGELHOCHZEIT|VOM BAUERN UND DEN TAUBEN|VOM HIMMEL HOCH IHR ENGEL KOMMT|VOM HOH N OLYMP HERAB|VON ALLEN DEN MAEDCHEN SO BLINK UND SO BLANK|VON DEN LEINEWEBERN|VON DER EDLEN MUSIK - RATHGEBER|VORUEBER ACH VORUEBER|WACH AUF MEINS HERZENS SCHOENE|WANDERLIED|WANDERSCHAFT|WARNUNG|WARNUNG VOR DEM RHEIN|WAS GLAENZT DORT VOM WALDE IM SONNENSCHEIN|WAS HAB ICH DENN MEINEM FEINSLIEBCHEN GETAN|WASSERNOT|WEIHNACHTSWIEGENLIED|WEM GOTT WILL RECHTE GUNST ERWEISEN|WENN ALLE BRUENNLEIN FLIESSEN|WENN DER SCHIMMER VON DEM MONDE|WENN ICH EIN VOEGLEIN WAER|WER GEHT MIT JUCHHE UEBER SEE|WER HAT DICH DU SCHOENER WALD|GUTEN ABEND GUT NACHT|SCHLAFE MEIN PRINZCHEN|SCHLAF HERZENSSOEHNCHEN|WILLST DU DEIN HERZ MIR SCHENKEN|WINTER ADE|WINTERS ABSCHIED|WIR BRINGEN MIT GESANG UND TANZ|WIR HATTEN GEBAUET EIN STATTLICHE HAUS|WIR TRETEN ZUM BETEN|WIR WINDEN DIR DEN JUNGFERNKRANZ (AUS DER FREISCHUETZ) / Weber Carl Maria von|WIR ZOGEN IN DAS FELD|WIR ZOGEN IN DAS FELD (NEUERE FASSUNG)|WO A KLEINS HUETTLE STEHT|WOHLAN DIE ZEIT IST KOMMEN|WOHLAUF DIE LUFT GEHT FRISCH UND REIN|WOHLAUF KAMERADEN AUFS PFERD|Wohlauf noch getrunken|WORAN ICH MEINE FREUDE HAB|WUNDERSSCHOEN PRAECHTIGE|Prinz Eugen (Zelte Posten Wer da Rufer) / Loewe Carl|ZU KOBLENZ AUF DER BRUECKEN|ZU MANTUA IN BANDEN|ZU STRASSBURG AUF DER SCHANZ|ZWEI KOENIGSKINDER|ZWISCHEN FRANKREICH UND DEM BOEHMERWALD

Anbieter: Notenbuch
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Alive AG 6413574 Film/Video DVD 2D
16,38 € *
ggf. zzgl. Versand

Die neue DVD “mit 88 Tasten um die Welt -Teil 2? – Die Reise geht weiter… ist ab jetzt und nur hier erhältlich.nDiese Information bekommen vorerst nur die Besucher dieser Webseite. Die offizielle Veröffentlichung der DVD ist erst Anfang nächsten Jahres geplant.Das Konzert wurde im letzten Jahr in Begleitung meiner Band (Thomas Biller, b und Christoph Buhse, dr) in der Hamburger Laeiszhalle aufgezeichnet.nnWir reisen Mit 88 Tasten um die Welt, tanzen mit Stomping at the Savoy in New Yorks berühmten gleichnamigen Jazzclub der 30er Jahre, durchschlagen mit Alexander dem Großen den Gordischen Knoten, folgen dem vom Philosophen Heraklit beschriebenen Fluss des Lebens Panta Rhei, präsentieren die ersten Klavierversion von Antonio Vivaldis Sommer Presto, stapfen mit dem Elephant Walk durch die Savanne, weben das feinmaschige musikalische Netz einer Tarantella, ächzen mit einem überladenen VW-Bulli mit demMotor Boogie über die Alpen, wagen uns als erstes Jazz-Trio an die sagenumwobenenCarmen-Variationen von Vladimir Horowitz heran, fiebern mit den Abenteuern der kleinen Schildkröte mit, haben beide Handful of Keys bei Fats Wallers virtuosem Stride-Jazz Klassiker, begrüßen einen Kinder-, einen Gospelchor auf der Reise nach New Orleans On the Sunnyside of the Street/Oh When the Saints, feiern den extra aus Peking mit seiner chinesischen Gitarre RUAN angereisten sagenhaften Mr. Feng, und die Überraschungsgäste Max Mutzke und Stefan Gwildis trauern der Liason mit Mrs. Jonesnach, meine Tochter Elisa singt mit mir unser Familien-Schlaflied…und vieles mehr…nIm Bonusmaterial folgen wir dem Flug einer Hummel begleitet von einem Spezial-Arrangements des „Hummelflugs“ von der Strasse in den Konzertsaal und strapazieren ein paar Gläser beim „Glasorchester“ mit ungewissem Ausgang. Wir haben die DVD in vierundzwanzig Sprachen übersetzt, damit sie in die ganze Welt verschenkt werden kann. Viel Spass!

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Tal der Tränen
19,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Roman startet mit einem Flashback ins 17. Jahrhundert: Aidan MacDonald schwört, jedes Mitglied des Campbell-Clans auf die gleiche grausame Art und Weise zu ermorden, wie sie seinen Sohn Iain getötet haben.Im Roman begleiten wir Samantha und Eamon durch die Wirren von Vorurteilen, wie sie diesenbegegnen und Schritt für Schritt ihre Macht verlieren.Als Samantha Campbell ihren Vater das erste Mal sieht, ist er dem Tod geweiht. Nach einigen wunderschönen gemeinsamen Tagen stirbt er und hinterlässt ihr seine Wohnung in Inverness.Bei einem erneuten Aufenthalt in Inverness verletzt sich Samantha während eines Spazierganges schwer am Kopf. Eamon MacDonald findet sie. Während er auf die Ambulanz wartet, hat er genügend Zeit die junge Frau zu betrachten. Sie übt eine eigenartige Faszination auf ihn aus. Er gibt ihr den Namen Tara, da er keine Ausweispapiere findet. Die Verletzung verheilt gut und sie könnte wieder nach Hause. Was bleibt ist eine starke Amnesie. Sie weiss nicht wo ihr zuhause ist und wie sieüberhaupt heisst. Tara kommt vorübergehend bei Eamon und seiner Familie unter. Da er auch Ferien hat, verbringen diebeiden die Tage gemeinsam und verlieben sich ineinander ohne es dem anderen jedoch zu sagen. IhrGedächtnis kehrt stückweise zurück. Als sie Eamon freudestrahlend ihren Namen, Samantha Campbell, nennt, verlässt er wutentbrannt den Raum. Die nächsten Tage gleichen einem Albtraum. Nichts ist mehr wie es war.Leseprobe:PrologWir schreiben das Jahr 1691. Aidan stand am Grabe seines ältesten Sohnes. Ein eiskalter Wind wehte um sein Gesicht, obwohl es erst Oktober war. Vor einer Woche hatten sie Iain zu Grabe getragen. Auf einem Botenritt zu Captain Robert Campbell of Glenlyon war er von den Gebrüdern des Clanchiefs der Campbell in einen Hinterhalt gelockt und niedergemetzelt worden. Den Leichnam banden sie auf das Pferd und ritten bis zur Landesgrenze der MacDonalds im Glen Coe. Dort gaben sie dem Ross den Befehl „nach Hause“ zu reiten. Aidan erblickte das Pferd als Erster und ritt dem scheinbar herrenlosen Tier entgegen. Der Schrecken war gross, als er erkannte, dass eine Leiche auf das Pferd gebunden war. Und als er sah, dass es sein ältester Sohn war, glaubte er, nie mehr atmen zu können.Er nahm das Pferd am Zügel und führte es weinend ins Dorf. Nur zwei Monate vorher hatte er seine über alles geliebte Frau Mairi verloren. Sie war einer unbekannten Krankheit erlegen. Aidan hatte das Gefühl, dass ihm der Boden unter seinen Füssen weggezogen wurde und stiess einen markerschütternden Schrei aus, woraufhin ihm die Dorfbewohner entgegenrannten. Behutsam nahmen sie den Leichnam vom Pferd und legten ihn auf sein Bett. Dabei fiel ein Papierfetzen zu Boden. Aidan hob ihn auf und las: So geht es allen Verrätern, die den Treueeid für König Wilhelm nicht unterschreiben wollen. Du bist gewarnt!In diesem Moment hatte er vor allen, die versammelt waren, schwören wollen, sich auf grausamste Art und Weise zu rächen. Mitten in seinem Schwur war es ihm gewesen, als hörte er die Stimmen seiner Frau und von Iain: „Schwöre nie etwas in Wut. Du könntest es bereuen.“Er hatte innegehalten und auf seine Liebsten gehört. Aber heute, eine Woche nachdem er seinen Sohn beerdigt hatte, würde ihn nichts und niemand davon abhalten, diesen Schwur zu leisten. Dieser Mord verlangte nach Gerechtigkeit. Die Campbells waren genauso mit den MacDonalds verwandt, wie die MacDonalds mit den Campbells es waren. Diese vermaledeite Heirat zwischen einem Hurensohn eines Campbells und einer MacDonalds verkomplizierte alles.Die Hand hoch erhoben sprach er feierlich: „Hiermit schwöre ich bei allem, was mir lieb und teuer ist. Von diesem Tag an werde ich, Aidan MacDonald, jedes Mitglied des Campbell-Clans auf die gleiche grausame Art und Weise ermorden, wie sie es mit meinem Iain getan haben.“ 1. Kapitel Sie lag in ihrem Bett, den gestern erhaltenen Brief aus Inverness in den Händen, der ihr immer noch unreal erschien. Dazu, dass sie Mühe mit der unbekannten, eher krakeligen Schrift hatte, konnte sie den Inhalt kaum fassen. Das konnte gar nicht sein. Wieso hatte ihre Mutter nie erzählt, dass ihr Vater sich nach ihr, seiner Tochter, erkundigt hatte? Immer wieder hatte er ihrer Mutter Briefe geschrieben. Keinen dieser Briefe hatte sie ihrer Tochter jemals vorgelesen. Dieses Mal war der Brief an Samantha adressiert und ein zweiter an ihre Mutter beigelegt. Diesen hatte sie ungeöffnet auf den Nachttisch gelegt. Stets hatte ihre Mutter die Frage nach ihrem leiblichen Vater damit abgetan, dass sie nicht wisse, wo er sich aufhalte. Dass er sich aus dem Staub gemacht habe, als sie ihm von der Schwangerschaft erzählt hatte. Neunundzwanzig Jahre hatte Samantha diese Antwort geglaubt. Ihr Bild ihres Erzeugers war entsprechend negativ. Vor ihren Augen tauchten mächtige Anwesen, die sie aus Filmen oder ihren Besuchen in Schottland kannte, auf. Dieses Land und seine Geschichte hatten sie schon immer fasziniert. Eigentlich erstaunlich, trotz des kühleren Klimas. Samantha war eine Sonnenanbeterin. Nicht dass sie tagelang in einem Liegestuhl an der Sonne lag. Nein, sie liebte es, stundenlang am Meer oder See entlang zu spazieren, die wärmenden Sonnenstrahlen auf ihrer Haut zu spüren und dem Rauschen der Wellen zuzuhören. Mit ihrem dunklen Teint, den dunkelbraunen Augen und beinahe schwarzen Haaren ging sie eher als Südländerin als eine Britin durch. Ihre Urgrosseltern waren gebürtige Schotten. Sie hatten ihr ganzes Leben in den Highlands verbracht. Sie hatten sehr jung Kinder und waren dementsprechend noch rüstig, als sie Grosseltern wurden. Die jüngste Tochter ist dann mit ihrem Mann in die Schweiz ausgewandert. Als Kind verbrachte Samantha praktisch alle ihre Ferien mit ihren Urgrosseltern und bereiste mit ihnen zusammen wunderschöne Orte, fernab vom Tourismus. Schon als Kind hatte sie immer Reiseberichte geschrieben. Ihre Urgrosseltern wollten das so. Die Ersten hatte sie mit Widerwillen geschrieben. Aber je älter sie wurde, desto mehr Spass hatte sie daran und jetzt war sie ihnen dankbar. Während ihrer Ausbildung und auch danach nutzte sie ihre Ferien, Grossbritannien zu erkunden. Das, und ihre einwandfreien Englischkenntnisse waren sicher ein entscheidender Grund gewesen, dass sie den begehrten Job beim Magazin „Scotland News Switzerland“ erhalten hatte. Über hundert Bewerbungen waren für diese Stelle eingegangen. Umso grösser war ihre Freude gewesen, als sie die Zusage bekommen hatte. Sie liebte ihren Job, da dieser es oft zuliess, dass sie in ihr Lieblingsland Schottland für Recherchen fliegen konnte. Es war eine Arbeit, die wie für sie geschaffen war. Vor gut zwei Jahren hatte sie dann Raoul an einem Anlass, zu dem sie eingeladen gewesen war, kennengelernt. Er war als Musiker engagiert gewesen. In einer Pause waren sie ins Gespräch gekommen. Samantha mochte die Art von Musik sehr, die er spielte. Dass er Talent hatte, war unüberhörbar. Auch seine Bühnenpräsenz war hervorragend. Mit seinen witzigen Übergängen von einem Song zum anderen hatte er das Publikum im Nu in seinen Bann gezogen. Sie hatten die Handynummern ausgetauscht und schrieben einander in unregelmässigen Abständen. Nach zwei Monaten wollte Raoul sie wieder treffen. Daraufhin verbrachten sie viel Zeit miteinander. Er verhielt sich aufmerksam ihr gegenüber und überraschte sie immer wieder mit kleinen Aufmerksamkeiten. Samantha verliebte sich in Raoul und als er ihr seine Liebe gestand, schwebte sie auf Wolke sieben.In den zwei Jahren, in denen sie mit Raoul zusammen gewesen war, waren Ferientrips nach Grossbritannien aber eindeutig zu kurz gekommen. Natürlich musste sie für Reportagen immer wieder nach Schottland, aber wenn es ging, liess sie gerne ihrem Kollegen den Vortritt. Jede freie Minute hatte sie in Raouls Karriere investiert. Er war ein Künstler, welcher das Organisatorische überhaupt nicht im Griff hatte. Ihm war einzig wichtig, dass er auftreten konnte. Wie er zu diesen Shows und Gigs kommen sollte, war ihm egal. Das war Samanthas Arbeit. Sie wusste, dass er alles von ihr abverlangte. Die Auftritte sollten möglichst in renommierten ausländischen Clubs und Bars sein. Wollte sie weiterhin in seiner Nähe sein, musste sie alles tun, was er von ihr forderte. Sie glaubte, er liebe sie genauso wie sie ihn. Die innere Stimme, welche ihr schon vor beinahe einem Jahr gesagt hatte, dass sie ausgenutzt wurde, hatte sie bis vor vier Monaten ignoriert. Sie hatte es geschafft, Raoul bei einem führenden Musiklabel unter Vertrag zu bringen. Sein erster veröffentlichter Song unter diesem Label wurde ein Nummer-eins-Hit in allen europäischen, ja sogar in den amerikanischen Charts. Über Nacht war er zu einem gefeierten Superstar aufgestiegen. Es eröffnete sich ihm eine völlig neue Welt. Eine Welt, in der Samantha nichts mehr zu suchen hatte. Das hatte er ihr klar und deutlich gesagt und sie auch spüren lassen. Ihre verzweifelten Anrufe und SMS liess er unbeantwortet. Nach zwei Monaten musste sie sich eingestehen, dass ihre bedingungslose Liebe schamlos ausgenutzt worden war. Energisch schob sie diese Gedanken beiseite, was zur Folge hatte, dass sie wieder an die Nachricht ihres Erzeugers dachte. In seinem Namen hatte sein Freund diesen Brief geschrieben.Inverness, Ende August 2018Meine liebste Samantha,ich weiss, diese Anrede klingt komisch, da du über Jahrzehnte nichts von mir gehört hast. Und vielleicht fragst du dich auch, wie um alles in der Welt ich deine Anschrift gefunden habe. Ich muss gestehen, dass mir ein Freund dabei geholfen hat. Er kennt sich in solchen Dingen aus. Als Jurist hat er Zugriff auf Dinge, die ein normaler Bürger nicht hat.Als ich mich erst einmal aus dem Staub gemacht habe, nachdem mir deine Mutter von der Schwangerschaft erzählt hatte, wollte sie nach einem Jahr auch nichts mehr von mir wissen, als ich mich nach ihr und dem Kind erkundigt habe. Mehr, als dass sie einem Mädchen das Leben geschenkt und es auf den Namen Samantha getauft habe, habe ich nicht erfahren. Meine darauffolgenden Briefe hat sie nie beantwortet. Ob sie sie gelesen hat, weiss ich nicht. Das ist jetzt aber nicht mehr von Bedeutung. Ich habe ihr vergeben und hoffe, dass sie mir ebenfalls vergeben kann. Auch wenn es für dich schwer nachvollziehbar ist, war es mir von dem Moment an, als deine Mutter mir von dir erzählt hat, nicht gleichgültig, wie es dir geht. Warum sonst habe immer wieder Briefe geschrieben und auf eine Antwort gehofft? Mein Leben im herrschaftlichen Haus schien mir plötzlich nicht mehr richtig. Ich verliess es und wohnte ab sofort in einer kleinen Wohnung in Inverness. Es ist mir bewusst, dass ich dich und deine Mutter im Stich gelassen habe und dies unverzeihlich ist. Bekanntlich kann man das Rad der Zeit nicht zurückdrehen, selbst wenn man sich das manchmal wünscht. Dennoch hoffe ich, dass du mir irgendwann vergeben kannst. Was deine Mutter dir über mich erzählt hat, weiss ich nicht und tut auch nichts zur Sache. Während du diese Zeilen liest, liege ich im Spital, dem Tod näher als dem Leben. Wie viele Tage ich noch zu leben habe, können mir die Ärzte nicht sagen. Da ich zu schwach bin, diese Zeilen zu schreiben, habe ich meinem Freund und Hausarzt, Roy MacGregor, sie diktiert. Wir brauchten vier Tage dazu, da meine Kraft kaum mehr für ein Flüstern reicht.Einen letzten Wunsch habe ich, bevor ich sterbe. Er ist nicht schwer zu erahnen: Einmal möchte ich meine Tochter sehen. Meinst du, dass du über deinen Schatten springen, deine Vorurteile mir gegenüber weglegen und mir den Wunsch erfüllen kannst?Da meine irdische Zeit nur noch knapp bemessen ist, musst du schnell eine Entscheidung fällen. Ich bitte dich, wie auch immer sie ausfällt, sie meinem Freund telefonisch mitzuteilen. Seine Mobilnummer lautet: 0044 7871 68 34 50. Er wird entsprechend deiner Antwort alles Weitere in die Wege leiten.In der Hoffnung, dich einmal zu sehen, sage ich dir für heute bye. Dein dich aufrichtig liebenderDadIhre Gefühle fuhren Achterbahn, während sie den Brief sorgfältig zusammenfaltete. Sie glaubte zu spüren, dass ihrem Vater seine Handlungsweise aufrichtig leidtat. Ihre Mutter war nicht ehrlich zu ihr gewesen. Was Samantha schon länger vermutet hatte, wurde mit diesem Brief bestätigt. Je älter sie geworden war, desto komischer und unlogischer waren ihr die Aussagen ihrer Mutter erschienen, sobald sie sie nach dem Verbleib ihres Vaters gefragt hatte. In Samantha stieg eine Wut gegen ihre Mutter auf. Sie dachte an all die Nächte, in denen sie stundenlang geweint und sich gefragt hatte, was sie Schlimmes getan hatte, dass ihr Vater nie nach ihr fragte und sie nie besuchte. Dennoch war sie hin und her gerissen, ob sie dem anscheinend letzten Wunsch ihres Vaters nachkommen sollte oder nicht. Woher konnte sie wissen, ob das nicht nur ein Vorspielen falscher Tatsachen war, um an sie heranzukommen? Was es auch immer war, sie musste sich schnell entscheiden. Ihre grossen Augen füllten sich mit Tränen. Es war eindeutig zu viel, was in den letzten Monaten auf sie eingestürmt war. Die Nachricht ihres Vaters brachte das Fass zum Überlaufen. Samantha beschloss, bis morgen mit der Antwort zu warten, damit sie etwas Zeit hatte, ihre Gedanken zu ordnen.Der nächste Morgen kam nur allzu bald. Samantha hatte unruhig geschlafen und fühlte sich entsprechend müde. Zum Glück war sie heute alleine auf der Redaktion. Ihr Chef und die beiden anderen Mitarbeiter waren an einer Präsentation. Immer wieder wanderten ihre Gedanken zum Brief ihres Vaters. Fragen über Fragen drehten sich im Kreis. Um dieses Chaos etwas zu ordnen, beschloss sie in ihrer Mittagspause, eine Liste mit Fragen an ihren Vater zu erstellen. Am Nachmittag konnte sie dann mit Mühe noch einen Artikel fertig schreiben, der unbedingt heute noch auf dem Pult ihres Chefs sein sollte. Er hatte ihr gesagt, er würde am frühen Abend nochmals ins Büro fahren und den Bericht durchschauen. Unfähig sich für einen neuen Bericht aufzuraffen, fuhr sie nach sechzehn Uhr nach Hause. Erneut las sie den Brief zweimal. Immer noch war sie hin und her gerissen, wann und ob sie überhaupt anrufen sollte. Wie von Geisterhand geführt, holte sie jedoch einige Minuten später ihr Handy aus der Nachttischschublade und tippte Roy MacGregors Nummer ein.„Hallo, wie kann ich Ihnen helfen?“, ertönte eine warme tiefe Stimme.„Hallo, Samantha Campbell am Apparat. Spreche ich mit Roy MacGregor?“„Ja, der bin ich.“ Leise hörte sie die Stimme sagen: „Deine Tochter.“ Dann hörte sie ein Räuspern.„Schön, dass du anrufst. Ich sitze neben dem Spitalbett deines Vaters. Damit er alles mithören kann, habe ich den Lautsprecher eingeschaltet. Willst du ihm deine Entscheidung gleich selber mitteilen? Ähm, er selber kann nicht mehr sprechen, da er zu schwach ist.“Samantha fühlte sich total überrumpelt. Sie hatte nicht damit gerechnet, bei diesem Telefonat direkt mit ihrem Vater sprechen zu müssen.„Ähm, ähm, hallo Dad?“ In ihren Ohren hörte sich das Wort „Dad“ fremd an und trotzdem spürte sie, dass es richtig war, ihn so zu nennen. Den Vater beim Vornamen anzusprechen, wäre ihr absolut unmöglich gewesen. „Es ist schwer, meine Gefühle, die in mir schwirren, zu ordnen. Wie lange habe ich Zeit, um zu dir zu kommen? Ich muss zuerst meinen Arbeitgeber um kurzfristigen Urlaub bitten und einen Flug buchen. In welcher Stadt bist du hospitalisiert? Gibt es in der Nähe des Krankenhauses ein Hotel?“***Roy blickte in das leuchtende Augenpaar seines Freundes. Seit Langem war es kein fiebriges, sondern ein freudiges Glänzen, das er sah. Die Wangen waren vor Erregung und Glück leicht gerötet. Es wurde ihm ganz warm ums Herz. Was die Schulmedizin nicht fertiggebracht hatte, ermöglichte diese eine simple Antwort. Sie würde Robert die nötige Kraft geben, solange durchzuhalten, bis er seine Tochter gesehen haben würde.Stumm dankte er Gott für seine Hilfe. „Was willst du sagen, mein Freund?“, fragte er Robert. „Du sollst während der Zeit, in der du hier bist, im Appartement deines Vaters wohnen. Es ist der Wille deines Dads, Samantha. Ich darf dich doch so nennen, oder? Soll ich dich am Flughafen in Inverness abholen? Wir könnten direkt ins Spital fahren.“„Ja klar. Ich weiss nicht, ob ich dieses Angebot annehmen kann, Herr MacGregor.“„Nenn mich bitte Roy. Ich komme mir sonst so alt vor“, sagte er daraufhin lachend. „Und natürlich kannst du dieses Angebot annehmen. Dein Dad ist ja ein Teil deiner Familie.“Samantha schluckte die aufsteigenden Tränen hinunter und antwortete mit leiser Stimme: „Okay. – Ähm, danke Dad, ich nehme dein Angebot gerne an. Sobald ich weiss, wann ich kommen kann, melde ich mich wieder. Danke für alles und bis bald. Mach’s gut und pass auf dich auf.“„Dein Dad schickt dir einen Kuss. Auch von meiner Seite ein herzliches Dankeschön, dass du es Robert ermöglichst, dich zu sehen. Ich wünsche dir einen schönen Abend.“Es klickte in der Leitung. Samantha hatte aufgehängt. Roy stand auf, um sein Handy in der Jackentasche zu verstauen. Er hätte es auch in die Hosentasche stopfen können, aber er brauchte diesen Moment, um seine Gefühle unter Kontrolle zu bringen. Er war einerseits erleichtert, dass Roberts Tochter so unkompliziert dem Wunsch ihres Vaters entsprach, andererseits hiess das auch, sich die bittere Wahrheit, dass Robert nur noch kurze Zeit leben würde, definitiv einzugestehen. Als Arzt wusste er, dass es bereits jetzt an ein Wunder grenzte, dass sein Freund noch immer lebte. Bauchspeicheldrüsenkrebs war eine heimtückische und unheilbare Krankheit, die rasant zum Tod führte.Er schnäuzte sich und setzte sich wieder auf den Stuhl neben Roberts Bett. Dieser zeigte auf den mit einem Energiedrink gefüllten Becher. Roy musste schmunzeln. Bis anhin hatte sein Freund meistens abgewehrt, wenn er ihm dieses Getränk angeboten hatte. Ein lächelnder Robert prostete ihm zu. Roy war sicher, bis Samantha herkommen konnte, würde ihr Dad auf sie warten, egal wie lange es dauern würde. „Deine Tochter scheint das Herz am rechten Fleck zu haben“, sagte er zu seinem Freund, als dieser ihm den beinahe leeren Becher zurückgab. „Ihre Stimme klingt angenehm. Ich freue mich, sie kennenzulernen.“Robert nickte und deutete Roy an, dass er sein Ohr nahe zu seinem Mund halten sollte.Langsam und fast lautlos sagte Robert: „Ab heute wird trainiert. Ich möchte meine Tochter sitzend oder gar stehend begrüssen können. Hilfst du mir, mein Freund?“„Klar Rob. Du wirst das schaffen. Den ersten Schritt dazu hast du bereits gemacht. Mindestens drei dieser Drinks pro Tag werden dir zur nötigen Kraft verhelfen. Dein starker Wille unterstützt dich dabei.“

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Lavendel in Venedig
16,45 € *
ggf. zzgl. Versand

Alle Kinder sollten nach Venedig fahren dürfen - denn es ist ein bisschen wie eine Märchenstadt.Dieser Meinung ist Lavendels Vater und deshalb fährt er mit seiner Tochter im Frühling, wenn noch nicht so viele Touristen in der Stadt sind, nach Venedig. Lavendel freut sich sehr, endlich die Originale der großen Pferdestatuen, die sie in Stockholm immer besucht, sehen zu können. Und natürlich stehen diese ganz oben auf der Besichtigungsliste, als die beiden in Venedig ankommen.Der Urlaub vergeht wie im Flug. Kreuz und quer geht es durch die Lagunenstadt, wobei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angesteuert werden. Mit dem vaporetto fahren Lavendel und ihr Vater durch die Kanäle, zu Fuß überqueren sie unzählige Brücken, sie besuchen Läden, palazzi, Glasbläserwerkstätten, feine und einfache Restaurants, den Fischmarkt, Museen, Kirchen und Türme.Schon als Kinder hatten Christina Björk und Inga-Karin Eriksson das Glück, Venedig kennen zu lernen. Der Zauber dieser Stadt in der Lagune hat beide nie losgelassen und so haben sie in jahrelanger Arbeit dieses Buch geschaffen. Wer es liest und betrachtet, begibt sich auf eine Reise ins Venedig von heute und erhält einen ersten Einblick in seine lange und wechselhafte Geschichte.Christina Björks Meisterwerk "Linnea im Garten des Malers" vergleichbar, bietet dieses Buch eine originelle und sehr anschauliche Einführung in Kunst und Kultur. Selten ist Venedig schöner porträtiert worden - aus dem Blickwinkel eines Kindes und mit einem malerischen Können, das Präzision und Stimmung vereint.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Lavendel in Venedig
24,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Alle Kinder sollten nach Venedig fahren dürfen - denn es ist ein bisschen wie eine Märchenstadt. Dieser Meinung ist Lavendels Vater und deshalb fährt er mit seiner Tochter im Frühling, wenn noch nicht so viele Touristen in der Stadt sind, nach Venedig. Lavendel freut sich sehr, endlich die Originale der grossen Pferdestatuen, die sie in Stockholm immer besucht, sehen zu können. Und natürlich stehen diese ganz oben auf der Besichtigungsliste, als die beiden in Venedig ankommen. Der Urlaub vergeht wie im Flug. Kreuz und quer geht es durch die Lagunenstadt, wobei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angesteuert werden. Mit dem vaporetto fahren Lavendel und ihr Vater durch die Kanäle, zu Fuss überqueren sie unzählige Brücken, sie besuchen Läden, palazzi, Glasbläserwerkstätten, feine und einfache Restaurants, den Fischmarkt, Museen, Kirchen und Türme. Schon als Kinder hatten Christina Björk und Inga-Karin Eriksson das Glück, Venedig kennen zu lernen. Der Zauber dieser Stadt in der Lagune hat beide nie losgelassen und so haben sie in jahrelanger Arbeit dieses Buch geschaffen. Wer es liest und betrachtet, begibt sich auf eine Reise ins Venedig von heute und erhält einen ersten Einblick in seine lange und wechselhafte Geschichte. Christina Björks Meisterwerk 'Linnea im Garten des Malers' vergleichbar, bietet dieses Buch eine originelle und sehr anschauliche Einführung in Kunst und Kultur. Selten ist Venedig schöner porträtiert worden - aus dem Blickwinkel eines Kindes und mit einem malerischen Können, das Präzision und Stimmung vereint.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Lavendel in Venedig
17,00 € *
zzgl. 3,00 € Versand

Alle Kinder sollten nach Venedig fahren dürfen - denn es ist ein bisschen wie eine Märchenstadt. Dieser Meinung ist Lavendels Vater und deshalb fährt er mit seiner Tochter im Frühling, wenn noch nicht so viele Touristen in der Stadt sind, nach Venedig. Lavendel freut sich sehr, endlich die Originale der großen Pferdestatuen, die sie in Stockholm immer besucht, sehen zu können. Und natürlich stehen diese ganz oben auf der Besichtigungsliste, als die beiden in Venedig ankommen. Der Urlaub vergeht wie im Flug. Kreuz und quer geht es durch die Lagunenstadt, wobei die wichtigsten Sehenswürdigkeiten angesteuert werden. Mit dem vaporetto fahren Lavendel und ihr Vater durch die Kanäle, zu Fuß überqueren sie unzählige Brücken, sie besuchen Läden, palazzi, Glasbläserwerkstätten, feine und einfache Restaurants, den Fischmarkt, Museen, Kirchen und Türme. Schon als Kinder hatten Christina Björk und Inga-Karin Eriksson das Glück, Venedig kennen zu lernen. Der Zauber dieser Stadt in der Lagune hat beide nie losgelassen und so haben sie in jahrelanger Arbeit dieses Buch geschaffen. Wer es liest und betrachtet, begibt sich auf eine Reise ins Venedig von heute und erhält einen ersten Einblick in seine lange und wechselhafte Geschichte. Christina Björks Meisterwerk 'Linnea im Garten des Malers' vergleichbar, bietet dieses Buch eine originelle und sehr anschauliche Einführung in Kunst und Kultur. Selten ist Venedig schöner porträtiert worden - aus dem Blickwinkel eines Kindes und mit einem malerischen Können, das Präzision und Stimmung vereint.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot